Erlebnisbericht: Hessisches Landesmuseum Darmstadt

Endlich habe ich es geschafft, das Hessische Landesmuseum Darmstadt​ zu besuchen – sowohl die Dauerausstellung als auch die aktuelle Sonderausstellung zur Raumsonde Rosetta.

Kurz zum „Drumherum“: Regulärer Eintritt 6.-€ für Erwachsene, 4.-€ Aufschlag für die Sonderausstellung. Samstag Mittag war wenig los, was ich persönlich ganz angenehm fand. Ein Parkhaus befindet sich direkt nebenan (oder eher: untendran), das auch sehr bezahlbar ist (1,50€/h).

Die freundliche Dame an der Kasse erklärte kurz das Museum und wo die Sonderausstellung zu finden ist, dazu gab es entsprechende Pläne und Flyer.
Personal war grundsätzlich omnipräsent, und bisweilen fühlte ich mich etwas beobachtet, was man allerdings bei einigen Exponaten sehr gut verstehen kann, da nicht alles hinter Vitrinen versteckt wird (was ich sehr befürworte).

Zuerst ging es in die Rosetta-Ausstellung. Nicht ganz mein historisches Kerngeschäft, aber thematisch eine Leidenschaft von mir – und man lernt ja bei jeder Ausstellungskonzeption dazu.

Was soll ich sagen – bombastisch. Ein 1:1-Modell des Landers, ebenso Modelle der Ariane V und auch des untersuchten Kometen „67P/Tschurjumow-Gerassimenko“ und noch einiges mehr.

Schonmal einen originalen Eisenmeteoriten gestreichelt? Auch machbar! Und eine Anmerkung am Rande: Eisen als Element kommt aus den Kernen von Sternen (verkürzt gesagt) – und dann kann man da einfach hin und so ein Ding streicheln! Ein prickelndes Gefühl!

Absolutes Highlight ist die Beamerinstallation. Technische Daten laufen durch und sind für Groß und Klein (und deutsch/englisch) verständlich aufbereitet.
Und dann kommt der Countdown. Man erlebt die komplette Reise Rosettas von Anfang bis Ende mit – Zeiten, Entfernungen, Erläuterungen – alles ist dabei in diesem Bildfeuerwerk, das nicht nur optisch beeindruckt, sondern auch ein gutes Gefühl vermittelt für die Komplexität und großartige Arbeit aller Beteiligten.

Wer sich auch nur entfernt für Raumfahrt und/oder die Rosetta-Mission interessiert, der MUSS diese Ausstellung sehen. 5/5 Sterne (oder Kometen) dafür, würde ich welche verteilen.

Die restliche Dauerausstellung habe ich nur im Erdgeschoss besucht (und ein zweiter Besuch soll den Rest mit einschließen). Sehr schön anzuschauen, überwältigend schöne Exponate in der „Schatzkammer“; insgesamt aber recht „typisch“ für ein gutes Museum. Hier hätte ich mir mehr Informationen gewünscht zu Hintergründen von Objekten und Handwerk, da fehlte mir das „Drumherum“ an vielen Stellen. Zum Anschauen sehr schön, zum Dazulernen für Interessierte eher so semi geeignet. Aber viel „Eye Candy“, definitiv.

Alles in Allem ein sehr schönes Erlebnis, das ich durch die fehlenden Besuche der anderen Stockwerke noch ergänzen muss und werde. Bissel was könnte man besser machen in der Dauerausstellung, um Besucher noch besser zu erreichen; grundsätzlich ist das aber Jammern auf hohem Niveau.

Für Neugierige hier der Link zur Sonderausstellung 🙂

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.